Veranstaltungen

Durch Anklicken der Bilder zu den jeweiligen Veranstaltungen ist i.d.R. eine Vergrößerungsmöglichkeit gegeben

   

Zum 100. Geburtsttag Franz Fühmanns - Podcast von Ute Wegmann


September 2022

 

Märkisch Buchholz

Fühmannrundweg mit Quiz von Manja Kroll

Veröffentlich in der September-Ausgabe des Stadtboten auf Seite 5

Im ALG-Periodicum "Umschau" No.67 erscheint der Artikel "Zum 100. Geburtstag Franz Fühmanns"


26.09.2022
11:00-16:00 Uhr

 

Halbjahrestreffen der literarischen Akteure in Brandenburg in Bad Belzig. Gastgeber ist das dortige Roger Loeweig Haus.

Den iFFF vertritt Paul Alfred Kleinert, begleitet von Beate Wonde.


30.09.2022
ganztägig
09:30 - 17:00 Uhr

 

Jahrestreffen des Netzwerkes Stiftungen und Bildung

an der Berliner Stadtmission Lehrter Straße 68 10557 Berlin


01.10.2022
13:00 - 14.15 Uhr

 

Collegium Hungaricum Berlin (CHB) Moholy-Nagy Saal, 2. OG Dorotheenstraße 12 | D-10117 Berlin

Franz Fühmann, Übersetzer ungarischer Lyrik

Franz Fühmann war nicht nur ein bedeutender Autor, er übertrug auch Lyrik aus dem Ungarischen und machte sich einen Namen als Nachdichter. Ihm und Paul Kárpáti mit dessen Hilfe er anhand von Interlinearübersetzungen ungarische Gedichte u.a. von Endre Ady, Attila József, Ágnes Nemes Nagy sowie Miklós Radnóti und Milán Füst ins Deutsche "über-setzte", verdankte die ungarische Poesie zu DDR-Zeiten eine breite Rezeption im gesamten deutschen Sprachraum.

In der vom Collegium Hungaricum initiierten Veranstaltung zu Fühmanns Berufung als Nachdichter aus dem Ungarischen beleuchten Orsolya Kalász, Monika Rinck, Christian Filips und Theresia Prammer verschiedene Verfahren von Nachdichtung und kollektiver Lyrikübersetzung.

Mit: Orsolya Kalász (Berlin), Monika Rinck (Berlin), Christian Filips (Berlin) und Theresia Prammer (Berlin); Moderation: Gregor Dotzauer (Berlin)


11.10.2022
19:00 Uhr

 

Císařský sál Muzea města Ústí nad Labem

Dvacáté století Franze Fühmanna. Hudebně-literární pásmo ke stému výročí narození německého spisovatele z Rokytnice nad Jizerou.

BARLEN ensemble a Hana Shabuová-Baboráková


12.10.2022
19:00 - 21:00 Uhr

 

Aufgrund der Zwangsverordnungen im Zuge des "Corona"-Geschehens fiel diese Veranstaltung am 27.10.2020 an der ZLB Berlin aus und wird im Oktober 2022 (hoffentlich) nachgeholt.

Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Standort Berliner Stadtbibliothek, Breite Straße 30 - 36 Berlin-Mitte, im kleinen Säulensaal

"Franz im Berg - Gertrud unter der Halde" - ein Abend zu Franz Fühmann und Einar Schleef mit Mitgliedern des Einar-Schleef-Arbeitskreises Sangerhausen, Moderation Paul Alfred Kleinert (Berlin)

In Fühmanns und Schleefs Werk hat der Bergbau eine wichtige Bedeutung. Fühmann beschäftigt sich zunächst mit Werken von Tieck, Novalis und E.T.A. Hoffmann zum Thema "Berg". Als er zu einer Lesung nach Sangerhausen kommt, fährt er in den Thomas-Münzer-Schacht ein - und kommt immer wieder. Er hat "seinen Ort" gefunden. Schleef dagegen wächst damit auf, dass sich der Abraum immer höher über seiner Heimatstadt türmt. Er lernt das Zeichnen im Malzirkel des Thomas-Münzer -Schachts und ist Mitglied in der Schachttanzgruppe. Schacht und Halde sind wiederkehrende Motive in seinen "Gertrud"-Romanen, den Erzählungen ("Mooskammer"), den Tagebüchern. So sinniert Gertrud im 1. Band des Romans: "Die Pyramide Jahr zu Jahr größer, wehe der Schotter rutscht."

Einen Büchertisch richtet der Antiquar Thomas Döring aus.

Photographien
Halde "Hohe Linde" des Thomas-Münzer-Schachts Sangerhausen
Einar Schleef © Einar-Schleef-Arbeitskreis Sangerhausen
Franz Fühmann © Klemens Renoldner


13.10.2022
10:00 Uhr

 

Friedhof Pankow III am Bürgerpark in Berlin-Pankow

Beerdigung Konrad Hawlitzkis

Mit Trauer erhielten wir die Nachricht vom Tode unseres Mitbegründers und langjährigen Mitgliedes im Koordinationsrat des iFFF, Konrad Hawlitzki, der am 13. September des Jahres verstarb. Wir schätzten Konrad sehr, dessen schier unerschöpfliches Reservoir an Anekdoten zur DDR-Zeitgeschichte uns oft Quell der Erheiterung und des Erstaunens ob des Hervorgebrachten war. Wir vermissen ihn.


16.10.2022
169:00 Uhr

 

"Im Berg" - Musiktheater von Armin Petras nach der Vorlage von Franz Fühmann
am Staatstheater Cottbus im großen Saal


20.10.2022
09:00 - 16:00 Uhr

 

12. Sitzung des Stiftungsnetzwerkes Bildung in Berlin
zu Gast bei: FiPP e.V. – Fortbildungsinstitut für die pädagogische Praxis
Ort: Kiez Zentrum Villa Lützow Lützowstr. 28 10785 Berlin


21.10.2022

 

Wir gedenken Günther Deickes, der seit 2000 mit seiner Frau Sabine unserem Kreis verbunden war, anlässlich seines 100sten Geburtstages.

Als Dichter und Nachdichter arbeitete er mit Franz Fühmann, Gábor Hajnal, Günter Kunert und Paul Kárpati zusammen, begleitete zeitweise deren Lebenswege. Gemeinsame Veranstaltungen zu Franz Fühmann kennzeichneten auch unsere Arbeit miteinander.

Günther Deicke im November 2004 an der Hasenheide 71 in Berlin-Kreuzberg zu Lesung und Gespräch


05.11.2022

 

Schloss Neuhardenberg, Großer Saal

"Monsieur- wir finden uns wieder" Briefe von Christa Wolf und Franz Fühmann 1968- 1984. Gedächtnislesung zum 100. Geburtstag.

Es lesen: Fritzi Haberlandt und Devid Striesow.


08.11.2022
10:00 - 16:00 Uhr

 

10. Sitzung des Stiftungsnetzwerkes Bildung in Niedersachsen in Oldenburg

zu Gast bei der ZUKUNFT.unternehmen gGmbH I Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung


IV. Quartal
2022
 

Aufgrund der Zwangsverordnungen im Zuge des "Corona"-Geschehens fiel diese Veranstaltung in Märkisch Buchholz aus und wird anderen Ortes zu späteren Zeitpunkten erfolgen.

Vorstellung des 2ten Buntbuches zu Franz Fühmann

Ein erste Vorstellung erfolgte am 100sten Geburtstag in Berlin-Schöneberg (s. "Archiv 2022" zum 15.01.2022 auf dieser Netzseite)

Ersatz, nicht die Landschaft meines Herzens. Ein „österreichischer Schriftsteller“ im Brandenburgischen – Franz Fühmann in Märkisch Buchholz.

Einbandgestaltung von Günter Karl Bose.

Herausgeber der Buntbücher: Anette Handke und Wolfgang de Bruyn.

Lesung aus dem o.g. Buntbuch von Paul Alfred Kleinert zu Fühmann und dem Vierteljahrhundert, das er in Märkisch Buchholz zubrachte.


Prager Zeitung

literaturkritik.de

Neues Deutschland


IV. Quartal
2022

 

Aufgrund der Zwangsverordnungen im Zuge des "Corona"-Geschehens fiel diese Veranstaltung aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Verein Mansfelder Bergarbeiter Sangerhausen e.V.
Friedrich-Engels-Straße 58 06526 Sangerhausen

"Im Berg - Fühmann in Sangerhausen" (Vortrag und Gespräch)
ein Abend mit Mitgliedern des Einar-Schleef-Arbeitskreises und Paul Alfred Kleinert

Ein Gemeinschaftsprojekt des Einar-Schleef-Arbeitskreises Sangerhausen und des iFFF


IV. Quartal
2022

 

Aufgrund der Zwangsverordnungen im Zuge des "Corona"-Geschehens fiel diese Veranstaltung aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Kleiner Säulensaal an der Zentral-und Landesbibliothek zu Berlin, Breite Straße 30-36 10178 Berlin-Mitte

Zum Heimatbegriff bei Johannes Bobrowski (1917-1965) und Franz Fühmann (1922-1984) - Arbeitstitel.

Ein gemeinsamer Abend von Johannes-Bobrowski-Gesellschaft und iFFF.
Peter Lehrmann (StR) und Paul Alfred Kleinert gestalten denselben.
Einen Büchertisch richtet der Antiquar Thomas Döring aus.
Bobrowskizimmer in Willkischken/Litauen: © Peter Lehrmann
Johannes Bobrowski, Stockholm 1964: © Lütfi Özkök / Johannes Bobrowski Gesellschaft Berlin
Peter Lehrmann: © Edda Fricke

Bild Franz Fühmann: © Klemens Renoldner (Wien)


IV. Quartal
2022

 

Wien (Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben)

Franz Fühmann und seine Rezeption Jean Pauls (Arbeitstitel) - Paul Alfred Kleinert in Vortrag und Gespräch

"Traumwunsch: Zuendeführen des "Komet" von Jean Paul entweder als Film oder Hörspiel (man kann es nur in einem anderen Genre weiterführen)."

Franz Fühmann in seiner ersten Konzeption der eigenen Werkausgabe im Hinstorff Verlag Rostock

Eine Veranstaltung des JTHBV Wien-Josefstadt mit freundlicher Unterstützung der Privatbibliothek Loiser (nur für geladene Gäste)

Bild Franz Fühmann: © Klemens Renoldner (Wien)


IV. Quartal
2022

 

Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben

"Eine groteske Dressur-Apotheose - Leben und Wandlungen des Franz Fühmann (1922-'84)".

Eine biographische Vergewisserung. Vortrag von Paul Alfred Kleinert

Foto: © Klemens Renoldner


IV. Quartal
2022

 

Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben

"Filmwelten Franz Fühmanns" - Buchvorstellung von Dr. Brigitte Krüger und Paul Alfred Kleinert


2023  

Im Nachgang zum 100sten Geburtstages Franz Fühmanns beabsichtigt der Metzler-Verlag in seiner Reihe der literaturwissenschaftlichen Handbücher zu Autorinnen und Autoren ein Franz Fühmann-Handbuch herauszugeben.


Ausblick auf
2022/23
 

Folgende Arbeitsvorhaben wurden von Seiten des iFFF für den Zeitraum 2020 - 2023 in Planung und Angriff genommen:

  1. Dokumentations- als Präsenzbibliothek (www.franz-fuehmann.de/ Arbeitsbibliothek)

    Die Bestände der Arbeitsbibliothek Fühmanns enthalten naturgemäß einen Buchbestand bis zum Tode des Schriftstellers. Mithin fehlen die postum erschienenen Bücher wie auch rezeptive Erarbeitungen (Diplomarbeiten, Dissertationen, Habilitationen, Übersetzungen, Artikel und Festschriften etc.) zum Werk.
    Diesem Umstand soll Abhilfe geschaffen werden, indem der Fühmann Freundeskreis eine Rezeptions- als Präsenzbibliothek in Erweiterung der Bestände der Arbeitsbibliothek aufbaut, die den die Arbeitsbibliothek Nutzenden die Möglichkeit bietet, vor Ort auch die nach dem Tode des Schriftstellers von und zu Fühmann erschienene Literatur zu nutzen.
     
    Ansprechpartner: Einarbeitung: Volker Scharnefsky, Akquise: Paul Alfred Kleinert
     
  2. Ausbau der Arbeit des Übersetzercollegiums zum Werk Franz Fühmanns (www.franz-fuehmann.de/ Collegium der Übersetzer/innen)
     
    Kontakt: Paul Alfred Kleinert
     
  3. Gemeinsame Veranstaltungen mit der E.T.A. Hoffmann Gesellschaft (www.etahg.de/de, etahoffmann.staatsbibliothek-berlin.de/) sind geplant: die eine, anläßlich des 35sten Todestages Fühmanns im Jahr 2019, fand bereits Statt, die andere ist im 200sten Todesjahr E.T.A. Hoffmanns und 100sten Geburtsjahr Fühmanns 2022 geplant.
     
    Ansprechpartner: Jörg Petzel und Paul Alfred Kleinert
     

Veranstaltungsangebote des Franz Fühmann Freundeskreises (Abgeltung auf Verhandlungsbasis)

Franz Fühmann - eine biographische Annäherung

Das Leben Fühmanns war reich an Brüchen und Wandlungen, die seinerseits existentiell ausgetragen wurden. Die daraus entstandene Literatur führt zu einem steten "tua res agitur" und die Leserin/ den Leser dadurch in Prozesse des Nachdenkens über Grenzbereiche des Lebens in der entsprechenden Verantwortung.

Der Schriftsteller Paul Alfred Kleinert nähert sich den im Werk Fühmanns aufgeworfenen Fragestellungen über die Biographie des Dichters.

Kontakt: paul.alfred.kleinert@web.de
 

Franz Fühmann - Wohnorte und Schreibzeiten

ein literarischer Spaziergang mit Texten aus der jeweiligen Zeit Fühmanns zu Lebensorten Franz Fühmanns in Berlin und im unmittelbar angrenzenden Umland (innerhalb des S-Bahnringes)

Termine nach Absprache

Ansprechpartner: Paul Alfred Kleinert
 

  • "Sprachschöpfung in der Nachschöpfung"
    Franz Fühmann als Nachdichter tschechischer und ungarischer Lyrik und Kulturmittler –
    Vortrag, Darstellung und Diskussion zu Fragen von Konzeptionen und Rezeptionsgeschichte.
    Ansprechpartner: Paul Alfred Kleinert, Berlin-Kreuzberg (paul.alfred.kleinert@web.de)

Lesungen aus dem Werk von Franz Fühmann

Die Berliner Schauspielerin Elisabeth Richter–Kubbutat hat ein Repertoire mit Texten aus dem Werk von Franz Fühmann erarbeitet. Sie bietet landesweit Leseabende an, zum Teil gemeinsam mit den Musikerinnen Susanne Ehrhardt und Susanne Stock sowie den Musikern Mark Anders, Michael Stöckigt und Jannis Zotos.

Aktuelles Repertoire:

  • Die Shakespearemärchen:
    • Ein Sommernachtstraum
      Das Wintermärchen
      Der Sturm
      Perikles
  • Die Novelle Die Schöpfung
    • In der Vision von der Schöpfung einer neuen Welt, gerät ein junger Soldat bei seinem ersten Auslandseinsatz in Griechenland in einen Konflikt zwischen Scham und Gehorsam. Diese Novelle ist ein Stück Verarbeitung eigener Jugenderfahrung des Autors und zugleich von hoher Aktualität. Die einfühlsame Lesung wird begleitet von Susanne Ehrhardt (Klarinette) mit Werken von Camille Saint-Saens und Felix Mendelssohn-Bartholdy.